Goldberg365_15_01april_2016

IMG_2640 IMG_2641 IMG_2643  IMG_2645 IMG_2646 IMG_2647 IMG_2648 IMG_2649 IMG_2650 IMG_2651 IMG_2652    IMG_2656 IMG_2655 IMG_2654 IMG_2653 IMG_2657 IMG_2658 IMG_2659 IMG_2660 IMG_2661

Die Verhandlungen verlaufen glücklicherweise informell. Der Baustellenmanager ist nicht vor Ort, und es fühlt sich niemand wirklich verantwortlich genug, uns die Aktion zu verbieten. Das habe ich nicht zuletzt dem Geschick der Assistentin der Galerie, LP Space zu verdanken, die mit Zähigkeit hinter der Sache steht, und sich nicht abweisen lässt. Es ist zwar nicht völlig mein Wunsch-Ort, aber nachdem dieser im Gefahrenbereich der Abbrucharbeiten liegen würde, und keinesfalls genehmigt, gebe ich mich zufrieden. Die Musik wird fast durchgängig vom Lärm der Bagger übertönt, neugierige Blicke verfolgen mein Tun, unser Tun, ich werde dokumentiert, zuerst von Ferne, dann schart sich eine Gruppe der Arbeiter, es ist Mittagspause um mich, und verfolgt konzentriert die Entwicklung der Performance. Nach einer Folge von Bewegungsansätzen lande ich einmal mehr beim Material, inspiriert auch von Arbeitern, welche Metalle und Objekte aus dem Müll zerren und anhäufen oder wegtragen. Sehr stark empfinde die Situation, selbst mit einem Bündel rostiger Leitungen zu tanzen, während direkt neben mir einer der Arbeiter ähnliche Leitungen auf einen Haufen wirft und diese dann wegträgt. Der Raum im Abbruchgelände und die Aktivitäten sind so massiv, dass ich Mühe habe, im Körper zu bleiben und einmal mehr hilft mir die Gegenständlichkeit der Materiealien, meinen Körper gegenständlich zu machen. Nach einiger Zeit bemerke ich, dass der Sound wandert – und tatsächlich hat die Assistentin den Miniboxenwürfel eingesteckt. Eine Stelle des Bodens ist sehr weich und staubt enorm, wenn ich darauf trete. Es sind Kleider. Ich entdecke auch Schuhe und Haushaltsgegenstände. Zum Abschluss der Aktion sammle ich einige davon und ordne sie um meinen Raummarker, einige zerre ich auch aus dem Boden. Sollte ich nicht als Teil der subjektiven Dokumentation dazu übergehen, Gedichte zu schreiben, da diese der Erfahrung vor Ort wohl am nächsten kämen?

 

SERIE          : GOLDBERG 365

 Nummer         : 365_15

 Datum          : 01.04.2016

 Uhrzeit Beginn : 12.32

 Uhrzeit Ende   : 13.12

 Dauer          : 40.00 Min.

 Land           : China

 Ort/ Stadt/

Adresse        : Chongqing, construction site gegenüber LP    

space

 Geoposition    : —

 Fassung        : Glen Gould 1955

 Sound via : Kopfhörer         

 Partner/

Kollaborationen: —

 Wetter         : neblig

 Temperatur : 15º C

 Stichworte     :

          Streaming: Ja /  Nein

 Zeugen        : Bauleiter, Arbeiter,